Digitale Eignungsdiagnostik: Einstellungstest und E-Assessment Center | HR-Software-Vergleich | Das unabhängige Vergleichsportal für die Personalwirtschaft

Das unabhängige Vergleichsportal für die Personalwirtschaft

Digitale Eignungsdiagnostik: Einstellungstest und E-Assessment Center

Digitale Eignungsdiagnostik: Einstellungstest und E-Assessment Center

Die Deutsche Lufthansa tut’s, die Allianz tut’s und viele andere Unternehmen tun’s. Sie setzen bei der Vorauswahl von Kandidaten auf elektronische Einstellungstests oder E-Assessment Center, sprich: Digitale Eignungsdiagnostik. Doch was untersuchen die entsprechenden Tools und was taugen sie?

Digitale Eignungsdiagnostik: Wie funktioniert die Software?

Es klingt so vielversprechend: Ein paar Tipper auf die Tastatur und die qualifizierte Vorauswahl von Kandidaten ist so einfach wie noch nie. Binnen Minuten ist erledigt, was früher Tage in Anspruch nahm. Das zumindest versprechen die Hersteller von Tools zur digitalen Eignungsdiagnostik. Darunter sind digitale Verfahren und Vorgehensweisen zur Erfassung von Kompetenzen und Verhaltenstendenzen von Kandidaten zu verstehen. Angeblich ist mit den Tools der gesuchte Mitarbeiter nur noch ein paar Mausklicks entfernt.

HR-Software Vergleich UP

Die digitalen Helfer sollen auf Personalerseite aber nicht nur den zeitlichen Zeitaufwand bei der Auswahl von neuen Mitarbeitern spürbar verringern, sondern auch die Passgenauigkeit der Kandidaten. Denn die Tools setzen auch neue Zeichen in punkto Objektivität und Unbestechlichkeit. Anders als der Mensch lassen sie sich nicht so einfach durch äußerliche Faktoren wie Geschlecht, Herkunft oder Hautfarbe ablenken und beeinflussen.

Wie funktionieren elektronische Auswahlverfahren?

Das passiert in der Praxis leider öfter als man denkt. Dazu muss man wissen: Selten sind es bewusste Vorurteile, die zur Trübung der menschlichen Einschätzung führen. Viel öfter spielt Unbewusstes eine Rolle. Für den Computer ist beides irrelevant. Er beruft sich in seiner Analyse auf Zahlen, Daten und Fakten. Das heißt aber nicht, dass die Anwendungen zur digitalen Eignungsdiagnostik trocken  für den Anwender sein müssen. Im Gegenteil. Viele Tests machen sogar Spaß, weil sie eher spielerisch daherkommen.

Soweit, so gut. Aber wie funktionieren die elektronischen Auswahlverfahren nun konkret? Was messen sie? Soviel vorab: Darauf gibt es keine eindeutige Antwort. Denn die Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten kann kaum eingegrenzt werden. Aber man kann sich dem Thema natürlich beispielhaft annähern.

Beispiele aus der Praxis

Zu den etablierten Herstellern digitaler Eignungsdiagnostik gehört etwa Thalento. Die cloudbasierte e-Assessment & Talent-Lösung ist auf dem deutschen Markt innerhalb des Bewerbermanagementsystems von Carerix erhältlich. Der Hersteller wirbt damit, dass der Einsatz der Algorithmen von Thalento die Entscheidungsfindung bei der Personalsuche erheblich vereinfacht. Das Tool unterstützt beim Screening von Kompetenzen, Verhalten, Fähigkeiten und Motivation von Kandidaten durch ein E-Assessment. E-Assessments können zum Beispiel Fragebögen, spielerische Tests oder praxisnahe Übungen enthalten.

Mit ihm lassen sich zum Beispiel Motivations- und Persönlichkeitsindikatoren messen, die für das professionelle Verhalten entscheidend sind oder das abstraktlogische Denken: In welchem Maße verarbeitet der Bewerber selbstständig Informationen, stellt Zusammenhänge her und erkennt Muster?

Welche Fähigkeiten ermitteln Tools zur digitalen Eignungsdiagnostik?

Andere Tests innerhalb des Tools ermitteln, inwieweit jemand die Fähigkeit besitzt, numerische oder sprachliche Informationen zu verarbeiten und Zusammenhänge herzustellen, oder wie ausgeprägt seine Planungs- und Organisationsfähigkeiten sind.

Mit wenigen Handgriffen sollen Recruitern somit hilfreiche, strukturierte und automatisch ausgewertete Informationen zur Verfügung stehen, die ihnen helfen, den Kandidaten auszuwählen, der nicht nur fachlich, sondern auch von seiner Persönlichkeit her zum Unternehmen passt.

Wissenschaftliches Fundament der Anwendungen

Die Deutsche Lufthansa gehört zu den Unternehmen, die auf den Geschmack gekommen sind. Bei ihr kommen Bewerber-Tests und Fragebögen aus den rund 40 psychometrischen Verfahren des Hamburger Anbieters Cut-e zum Einsatz. Dabei pocht Hersteller Cut-e immer wieder auf die wissenschaftliche Fundiertheit seiner Anwendungen.

Der HR Software Lösungsanbieter arbeitet mit Hochschulen zusammen, unterstützt Bachelor- und Masterarbeiten sowie ein studentisches Projekt zur sinnvollen Gamifizierung von psychometrischen Tests an der Fachhochschule Westküste in Schleswig-Holstein, dessen Ergebnisse in die Cut-e-Tools einfließen sollen.

Auch der Hamburger Testspezialist Cyquest hat einen Namen in der Szene der digitalen Eignungsdiagnostik. In seinem Online-Assessment ist ein aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel von Aufgaben zu finden, die beispielsweise die mathematische Begabung eines Talents oder dessen Textanalysefähigkeiten auf den Prüfstand stellen. Spielerische Elemente kommen bei Cyquest-Kunden wie dem Versicherungsriesen Allianz ebenfalls zum Einsatz. Bilderrätsel etwa, die den Grips herausfordern.

Wie den richtigen Hersteller finden?

Klingt allesamt vielversprechend. Aber: Der Markt mit HR Software boomt wie seit Jahren nicht. Hier ist die Gefahr groß, dass sich auch zweitklassige Trittbrettfahrer mit minderwertigen Angeboten unter hochkarätige HR Software Hersteller mischen, um auch etwas vom Kuchen abzubekommen. Wie können Personaler, die nach einer zuverlässigen Lösung zur digitalen Eignungsdiagnostik suchen, hier auf Nummer sicher gehen? Wie die Spreu vom Weizen trennen?

Die folgenden Gütekriterien helfen bei der Auswahl:

  • Ein Tool zur digitalen Eignungsdiagnostik sollte auf Basis gängiger Wissenschaftsstandards entwickelt worden sein. Viele Hersteller kooperieren zu diesem Zweck mit universitären Instituten. Hier sollten Anwenderunternehmen Nachweise fordern.
  • Nicht unter den Tisch fallen sollten Angaben zur Objektivität, Reliabilität, Validität, Usability und der Akzeptanz der User.
  • Spielerische Elemente sollten nicht zum reinen Spaßgewinn zum Einsatz kommen. Sie sollen auf abwechslungsreiche Art zum Beispiel die Problemlösekompetenz eines Jobanwärters testen. Hier ist es ratsam, genau nachzufragen, welche Ziele mit dem Gamification-Ansatz erreicht werden sollen.

Tools zur digitalen Eignungsdiagnostik: Unabhängige Vergleichplattformen erleichtern die Auswahl

Fazit: Richtig eingesetzt sind Tools zur digitalen Eignungsdiagnostik für Arbeitgeber durchaus eine erfolgversprechende Möglichkeit, Kandidaten besser, schneller und fairer zu bewerten. Mit der Software lassen sich auch Qualifikationen und Qualitäten eines Talents herausfiltern, die beim klassischen Verfahren nicht entdeckt worden wären.

Arbeitgeber, die sich unsicher sind, ob sie das richtige Programm zur digitalen Eignungsdiagnostik auserkoren haben, können sich vor der Unterzeichnung eines Vertrages auch nochmal auf unabhängigen Vergleichsplattformen schlau machen.

HR-Software Vergleich UP

Auf diesen hinterlegen HR Software Anbieter alles Wissenswerte zu ihren Tools in informativen Beiträgen. Ein Ansprechpartner des Vergleichsportals berät zusätzlich in einem persönlichen Gespräch und bespricht die Vorzüge der einzelnen Anbieter. Spätestens mit diesem Support kann wirklich nichts mehr schief gehen.

 


 

Kostenlose HR-Software-Vergleich Studie 2018

  • Wie finde ich die richtige Software?
  • Welche HR-Prozesse sollte ich auslagern?
    Vermeiden Sie Fehlinvestitionen von bis zu 25.800€
Die Digitalisierung von HR-Prozessen ist für Unternehmen unerlässlich. Aber wie digital ist die Personalbranche bereits? Die HR-Software-Vergleich Studie gibt Aufschluss über die Digitalisierung im HR-Bereich. Hier herunterladen>>>

Über den Autor

Sonja Dietz

Sonja Dietz, Jahrgang 1977, ist Journalistin und Social-Media-Redakteurin. Die studierte Germanistin verfügt über eine vertiefte Expertise im Bereich Human Ressources. Sie erstellt Fachartikel, entwickelt Strategien zum zielgruppengerechten Aufbau firmeneigener Social Media-Kanäle und befüllt diese mit passgenauem Content. Ihr besonderes Interesse gilt dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert*

Kostenlosen Software-Vergleich starten!
+