HR-Software-Summit 2018: Bewerbermanagement im Praxischeck

HR-Software-Summit 2018: Bewerbermanagement im Praxischeck

Bei der Auswahl einer Bewerbermanagementsoftware stoßen Anwender meist schnell an ihre Grenzen. Viel zu unübersichtlich und zerklüftet ist der Markt, um sich auf die Schnelle ein zuverlässiges Bild machen zu können. Der HR-Software-Summit 2018 liefert einen transparenten, effizienten und passgenauen Marktüberblick. In nicht einmal 120 Minuten erhalten die Teilnehmer des kostenlosen Online-Events stichhaltige Antworten auf all ihre offenen Fragen. Garantiert!

Warum Bewerbermanagementsysteme an Bedeutung gewinnen

Abgesehen von fachlichen Skills kommt es in der modernen Arbeitswelt immer mehr auf die Soft Skills eines Kandidaten an. Ein Hauptgrund dafür ist, dass in vielen Bereichen inzwischen die Projektarbeit dominiert. Hier trifft eine Vielzahl von Experten aufeinander, die sich in ihrer Expertise ergänzen und ineinandergreifende Aufgaben bearbeiten. Das verlangt von Fachkräften ab, sich schnell in immer neue Teams zu integrieren, zuverlässig Termine einzuhalten und kommunikativ zu sein.

HR-Software Vergleich UP

Im Recruiting hat das dazu geführt, dass in der Personalauswahl mehr Personen beteiligt sind als früher: HR, Vorgesetzte und Teammitglieder aus der Fachabteilung. Sie entscheiden in verschiedenen Auswahl-Etappen, ob der Kandidat nicht nur fachlich, sondern auch mit seiner Persönlichkeit ins Team passt.

Nur die wenigsten Unternehmen haben ein ordentliches Bewerbermanagementsystem

Während dieses mehrstufigen Prozesses ist es wichtig, sich kontinuierlich auszutauschen und seine Eindrücke fortwährend zu dokumentieren. Wer all das aber manuell managen will, droht irgendwann ins Schleudern zu geraten und den Überblick zu verlieren. Hier kann ein effizientes Bewerbermanagementsystem Abhilfe schaffen.

Die Krux ist aber: Nur die wenigsten Unternehmen verfügen über ein ordentliches Bewerbermanagementsystem, wie eine Studie des Portals HR-Software-Vergleich zeigt. Dieser zufolge wünschen sich 84 Prozent der Befragten Personaler ein Tool, mit dem sich alle Phasen der Rekrutierung ohne Verzögerungen managen lassen.

Allerdings tun sich viele HR-Experten bei der Auswahl schwer. Denn der HR Software Markt ist in den letzten Jahren stark gewachsen und sehr unübersichtlich geworden. Hinzu kommt, dass die einzelnen Tools in ihrer Funktionsbandbreite kaum miteinander vergleichbar sind. Oft sind auch die Webseiten der Hersteller nicht gerade aussagekräftig. Am besten lassen sich offene Fragen zu den Tools daher meist im direkten Gespräch klären…

Kostenlos anmelden: HR-Software-Summit 2018

… oder beim ersten „HR-Software-Summit 2018“. Die Teilnehmer des kostenlosen Online-Events lernen vier namhafte Hersteller von Bewerbermanagementsystemen in 120 Minuten kennen und verschaffen sich einen ersten Marktüberblick.

Die Speaker des diesjährigen HR-Software-Summits 2018 sind:

  • Yannick Evans, Softgarden
  • Emil Mahr, Personio
  • Lars Grigo, TALENTSOFT
  • Farid Jammali, Prosoft

Damit bei dem Summit auch garantiert die wichtigsten Themen zur Sprache kommen, hat das Veranstalter-Team die teilnehmenden Personaler im Vorfeld befragt:

  • Welche Aspekte sind aus ihrer Sicht die relevantesten?

In maximal einer halben Stunde geben die einzelnen Speaker Antworten auf offene Fragen. Das Format schafft so eine wesentliche Zeitersparnis im Vergleich zu üblichen Demo-Präsentationen. Interessierte Anwender finden so komfortabler den Weg zu dem passenden Tool und kommen schneller in den Genuss der vielfältigen Funktionen, die ein Bewerbermanagementsystem bietet.

Mit ihm lassen sich beispielsweise alle Termine und anstehende Aufgaben im Recruiting zuweisen und managen – per Erinnerungsfunktion bekommen alle Beteiligten jederzeit mit, welcher Schritt der nächste ist und was sie zu erledigen haben. Auch die Kommunikation lässt sich effizient über ein Bewerbermanagementsystem steuern. Alle Kollegen können einen eigenen Login erhalten und so problemlos in den Prozess eingebunden werden.

Evaluationen zu jedem Kandidaten

In dem Bewerbermanagementsystem lassen sich außerdem sämtliche Bewerberdaten verwalten. Auch können die Mitglieder des Recruiting-Teams Kommentare zu jedem Talent hinterlassen und sich innerhalb des Systems über ihre bisherigen Eindrücke austauschen. So ist eine effektive Kommunikation in einem einheitlichen Stream an einem festgelegten Ort sichergestellt.

HR-Software Vergleich UP

Anwender können außerdem Evaluationen zu jedem Talent abgeben und ihn auf einer Noten-Skala bewerten. Das Tool zeigt die Durchschnittsbewertung dann für alle sichtbar in der Kandidatenansicht an.

Weitere Funktionen, mit denen ein Bewerbermanagementsystem die tägliche HR-Arbeit vereinfacht:

  • CV Parsing
  • Frei adaptierbare Karrierehomepage
  • Mobile Anwendungen sowohl für die Anwender als auch für Kandidaten
  • Maßgeschneidertes Reporting Modul zur Auswertung des Recruiting-Prozesses
  • Publikation von Stellenanzeigen auf der Karriereseite und im Intranet des Unternehmens
  • Multiposting von Stellenanzeigen auf Jobbörsen
  • Kommunikationsmöglichkeiten
  • Tools für Newsletter, E-mails und Job-Alerts
  • Tools für Empfehlungsschreiben
  • Talent-Pool
  • Automatische Vorselektion der Kandidaten

Kostenfreie persönliche Beratung

Übrigens: Wer beim HR-Software-Summit 2018 wissen möchte, welche Lösungsanbieter es in dem Bereich außerdem gibt oder mehr Informationen zu seinem persönlichen Summit-Favoriten bekommen möchte, kann gerne zusätzlich eine kostenfreie persönliche Beratung in Anspruch nehmen. Außerdem gibt es für jeden Teilnehmer als Gratis Add-On die hauseigene „HR-Software-Vergleich Studie 2018“.

Melden Sie sich jetzt kostenlos an und sichern Sie sich einen Platz in unserem beliebten HR-Software Summit zum Thema Bewerbermanagement.>>>

 


Kostenlose Checkliste
Benötigt Ihr Unternehmen eine HR-Software? Dann hilft Ihnen unsere kostenlose Checkliste zu diesem Thema weiter.
Laden Sie diese hier herunter>>>

Über den Autor

Sonja Dietz

Sonja Dietz, Jahrgang 1977, ist Journalistin und Social-Media-Redakteurin. Die studierte Germanistin verfügt über eine vertiefte Expertise im Bereich Human Ressources. Sie erstellt Fachartikel, entwickelt Strategien zum zielgruppengerechten Aufbau firmeneigener Social Media-Kanäle und befüllt diese mit passgenauem Content. Ihr besonderes Interesse gilt dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert*