Haufe: Zielvereinbarung und effektive Mitarbeitergespräche

GESAMTBEWERTUNG

4.7

Zusammenfassung

  • Pro

    Einfach zu bedienen, tolle Funktionen

  • Contra

    Hinweis auf den Preis fehlt

  • Fazit

    In die Zukunft gedacht!

Bewertung

4.9
Funktionen
5
Usability
4.6
Einrichtung
4.45
Kundenfeedback

Haufe_Logo_RGB_posEine sauber nachvollziehbare Zielvereinbarung zwischen Manager und Arbeitnehmer ist die Grundvoraussetzung, für die Berechnung variabler Gehaltsbestandteile. Dazu muss die Zielerreichung individueller und aus den Unternehmenszielen abgeleiteter Ziele zu jeder Zeit transparent sein. Nicht zuletzt hat der Prozess rund um die Zielvereinbarung das Potenzial, die Motivation der Mitarbeiter zu steigern, sie zu begeistern und auf die Ziele, denen sich eine Firma verschrieben hat, einzuschwören. So lässt sich der Erfolg des Unternehmens messbar steigern. Haufe Umantis hat ein Modul entwickelt, das hierbei effektiv unterstützen soll. Wir haben es getestet.

Kurzzusammenfassung des Moduls

Haufe Umantis schreibt sich bei dem Modul Zielvereinbarung und effektive Mitarbeitergespräche folgende Schlüsselfaktoren auf die Fahne:

  • Mitarbeiter involvieren
  • Mitarbeiter in Verantwortung nehmen
  • Transparenz zu jeder Zeit
  • 360° -Feedback
  • Feedback sichtbar machen

Über Haufe Umantis

Seit März 2012 gehört die Umantis AG zur Haufe Gruppe und firmiert seit April 2013 unter Haufe Umantis AG. Ihren Ursprung hat die einstige Umantis AG im Jahr 2000 im schweizerischen Sankt Gallen, wo sie als ein Spin-Off der dortigen Hochschule und der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) gegründet wurde. Am Hauptsitz in St. Gallen sind 150 Mitarbeitende beschäftigt. Die Haufe Umantis AG zählt zu den führenden europäischen Anbietern von Talent-Management-Lösungen.

Die Funktionen im Überblick

Performance steigern


Bildschirmfoto 2016-03-07 um 13.14.14
Das Tool vermittelt jedem Mitarbeiter im Prozess der Zielvereinbarung einen transparenten Blick auf die Unternehmens- und/oder Teamziele.

Der Mitarbeiter kann auf diese Weise leicht erkennen, wo und wie er den größten Beitrag zur Zielerreichung leisten kann und kann sich bei der Definition seiner Ziele entsprechend orientieren. Oder wie es der Hersteller ausdrückt: „Der Mitarbeiter ist in der Lage, sein Ziel als Beitrag zum Unternehmenserfolg zu definieren.“ In einem einfachen, intuitiv bedienbaren Prozess können Ziele so erfasst, bestätigt und anschließend bewertet werden.

Internes und externes Feedback

Um eine vollständige Beurteilung (360°-Feedback) der Mitarbeiter zu erhalten, ist die Beurteilung und das Feedback Dritter oft wertvoller als die Beurteilung der Linienvorgesetzten selbst. Kollegen, Projektmitglieder oder Projektleiter können die Arbeit eines Mitarbeiters meist besser einschätzen, da eine direkte Zusammenarbeit innerhalb von bereichs- und unternehmensübergreifenden Projekten stattgefunden hat. Das direkte Feedback wird ernst genommen und schafft Motivation für Weiterentwicklung. Die Software ermöglicht eine schnelle Beurteilung über Unternehmensgrenzen hinweg durch Dritte – einfach einen Link per E-Mail versenden und sofort Feedback erhalten.

Feedback zu externen Mitarbeitern

In den meisten Unternehmen sind externe Mitarbeiter heute fester Bestandteil von Projektteams. Diese sollten ebenso in den Beurteilungsprozess eingebunden werden – als Feedbackgeber oder Feedbacknehmer. Auch dem trägt das Tool von Haufe Umantis Rechnung. Auch externe Mitarbeiter wollen sich schließlich weiterentwickeln und ziehen Motivation aus der Beurteilung und dem Feedback der Kollegen. Zudem wird mit der Beurteilung externer Experten eine Transparenz für HR, Einkauf und Führungskräfte geschaffen. So wählen Sie auch bei zukünftigen Projekten immer die passenden Fachkräfte aus.

Zielerreichung immer im Blick

Über grafische Analysen haben Linienvorgesetzte jederzeit den Überblick und die volle Transparenz über die Zielerreichung ihrer Mitarbeiter. Mit einem Klick können gefährdete Ziele eingesehen und geeignete Maßnahmen festgelegt werden. Reports, Checklisten und Erinnerungen unterstützen die Führungskraft, sich auf ihre eigentlichen Kernaufgaben zu konzentrieren.

Bewertung

Haufe Umantis verspricht nicht zuviel: Zielvereinbarungen und Feedbackgespräche lassen sich mit dem Tool schnell, Bildschirmfoto 2016-03-07 um 13.15.24effizient und vor allem übersichtlich steuern.

Besonders hervorzuheben ist die Einbindung der Führungskräfte und Mitarbeiter in alle Prozesse. Das sorgt für Transparenz auf allen Seiten, einen durchgängigen Wissensfluss und ist insbesondere bei dezentralen Firmenstrukturen besonders interessant. Über das Tool lässt sich der Austausch von internationalen Teams über Orts-, Zeit- und Landesgrenzen hinweg schnell, effizient und einfach bewerkstelligen.

Des weiteren trägt das Programm dem modernen Managementgedanken Rechnung, demzufolge Teammitgliedern mehr und mehr Verantwortung übertragen werden sollte, um das Unternehmen bestmöglich voranzubringen. Indem Mitarbeiter eigene Entwürfe ihrer Ziele in dem Programm hinterlegen können, schult das in nicht unerheblichem Maße ihre Fähigkeit zum unternehmerischen Denken. Und darauf kommt es in Zukunft an. Insofern sind Funktionen und Logik des Programms exakt auf die Bedürfnisse moderner Unternehmen angepasst.

In diesem Zusammenhang fällt auch besonders positiv ins Gewicht, dass Freelancer nicht bei der Zielvereinbarung und beim Feedback außen vor bleiben. Auch dieses Feature ist zukunftsweisend. Denn Experten gehen davon aus, dass Unternehmen sich künftig verstärkt auf die Dienste von Freelancern verlassen werden. Insofern ist die Einbeziehung externer Experten in die Unternehmensprozesse mehr als zu begrüßen.

Von großem Vorteil für potenzielle Kunden: Haufe Umantis bietet die Möglichkeit, das Tool vor dem Kauf zu testen.

Apropos Kauf: Informationen über den Preis fehlen leider! Was aber noch ein wenig schwerer ins Gewicht fällt, sind die fehlenden Informationen über die Anbindungsmöglichkeiten an bestehende Systeme. Werden die Daten lokal oder in einem Rechenzentrum gehostet? Solche Informationen wären für Anwender durchaus nice to have! (Bilder: Screenshots)

Über den Autor

Sonja Dietz

Sonja Dietz, Jahrgang 1977, ist Journalistin und Social-Media-Redakteurin. Die studierte Germanistin verfügt über eine vertiefte Expertise im Bereich Human Ressources. Sie erstellt Fachartikel, entwickelt Strategien zum zielgruppengerechten Aufbau firmeneigener Social Media-Kanäle und befüllt diese mit passgenauem Content. Ihr besonderes Interesse gilt dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt.