HR-Analytics mit noventum

GESAMTBEWERTUNG

3.8

Zusammenfassung

  • Pro

  • Contra

  • Fazit

Bewertung

Funktionen
5
Usability
5
Einrichtung
5
Kundenfeedback

Bildschirmfoto 2020-02-05 um 17.08.09noventum ist Anbieter der Softwarelösung „noventum HR-Analytics“. Mit dem Tool lassen sich Daten und Datenanalysen in verschiedenen Bereichen des Personalmanagements softwarebasiert auswerten. Und zwar vollumfänglich, effizient und sehr übersichtlich, wie wir bei unserem Vergleich schnell feststellen konnten. Die Software lohnt sich für alle Personalmanager, die schnell und zuverlässig erhobene KPI’s zu schätzen wissen.

Über das Unternehmen

noventum consulting ist eine international tätige IT-Management-Beratung. Sie unterstützt ihre Kunden, zu denen Dax-Konzerne und bedeutende mittelständische Unternehmen gehören, bei ihren IT-Herausforderungen. Für den Erfolgsvorsprung seiner Klienten organisiert das Unternehmen optimale IT-Prozesse und Strukturen passend zu smarten Geschäftsprozessen. Die Leidenschaft von noventum consulting gilt der durchdachten strategischen Analyse und der perfekten technischen Umsetzung.

Vor mehr als 20 Jahren gestartet, ist das Unternehmen heute mit über 100 Mitarbeitern in Münster, Düsseldorf und Luxemburg vertreten und wächst kontinuierlich. Kunden schätzen vor allem den lösungsorientierten, optimistischen Pragmatismus des Consulting-Unternehmens, der immer das strategische Ziel seiner Auftraggeber im Auge behält.

Als Arbeitgeber ist noventum consulting davon überzeugt, dass zu guter Arbeit unbedingt auch eine humane Unternehmenskultur gehört. Daher engagiert sich das Unternehmen als Botschafter des GREAT PLACE TO WORK® Instituts. Bei dessen gleichnamigem Wettbewerb wurde noventum consulting mehrfach als bester Arbeitgeber Deutschlands ausgezeichnet.

Die Funktionen im Überblick

Mit HR-Analytics bietet noventum eine Standardlösung für die Analyse, das Berichtswesen und die Planung (HR-Planning) im Personalbereich an. noventum HR-Analytics harmonisiert die für Analysen im Personalbereich relevanten Daten und Kennzahlen aus unterschiedlichsten HRM- und ERP-Quellsystemen in einem HR Data Mart, der den Kern der Lösung und die Grundlage für zielführende Reports und Analysen bildet. Der HR Data Mart ist Quellsystem-unabhängig.

Dieser in der Praxis bewährte und erweiterbare Analyseraum sowie vorhandene Schnittstellen zu HR-Management Systemen wie Persis oder SAP HCM stellen kurze Einführungszeiten sicher und bilden die Grundlage für zielführende kundenindividuelle Anpassungen.

Die in den HR-Analytics Datenraum extrahierten Daten können schnell in Dashboards, Standardberichten und Ad-Hoc-Analysen ausgewertet und visualisiert werden.

In der Standardversion umfasst noventum HR-ANALYTICS folgende Features:

  • Intuitiver Zugriff auf HR-Informationen
  • Umfassender HR-Analytics Datenraum
  • Schnittstellen zu gängigen HRM Systemen
  • Dashboards
  • Standard Reports
  • Ad hoc Reporting und Analyse
  • Templates für kundenindividuelle Reports
  • Offene Architektur für beliebige BI-Frontend-Produkte
  • Umfassender HR- Auswertungsumfang
  • Kennzahlen aus Themenbereichen wie Mitarbeiterstruktur, Mitarbeiterbewegung und Mitarbeitermaßnahmen, Zeitwirtschaft, Gehälter und vieles mehr
  • differenziert auswertbar nach rund 30 Dimensionen und 250 Attributen

Sonstiges:

  • Rollen- und Berechtigungskonzept zur flexiblen Umsetzung aller Datenschutzrichtlinien
  • Standardschnittstellen zu SAP HCM, Persis und weiteren Systemen
  • Nutzung existierender Standardextraktoren
  • Automatische Überführung der relevanten Daten
  • Offene erweiterbare ETL-Strecken
  • Optionaler Betrieb on-premise oder in der Cloud

bild1

Dank einer offenen Architektur und bestehenden Schnittstellen zu marktführenden Datenquellen und Frontends ist noventum HR-Analytics in alle Richtungen erweiter- und individualisierbar. So um das Modul noventum HR-Planning zur Planung beispielsweise von Kapazitäten und Kosten im Personalbereich (s.u.).

bild2

Die Funktionen im Detail

Reports und Dashboards

Das Tool noventum HR-Analytics kann für folgende Bereiche im HR-Controlling eingesetzt werden:

  • Erhebung klassischer HR-Kennzahlen (HR-Reporting)
  • Identifikation von Ursache-Wirkungs-Zusammenhängen (HR-Analytics)
  • Datengestützte Vorhersage und Planung zukünftiger Entwicklungen im HR-Bereich des Unternehmens (Predictive Analytics)

bild3

Um Reports und Dashboards anzufertigen, finden User in noventum HR-Analytics vordefinierte Templates vor, die sich im Handumdrehen an die eigenen Bedürfnisse anpassen lassen. So erhalten User quasi auf Tastendruck einen Einblick in relevante KPI’s im Personalmanagement aus den folgenden Bereichen:

  • Personalstammdaten
  • Personalbestand und -Bewegung
  • Löhne und Gehälter
  • Gleitzeitkonten
  • Krankenstand
  • An- und Abwesenheiten
  • Urlaubskontingente
  • Und, und, und

Wichtig: Die in noventum HR-Analytics erhobenen Kennzahlen orientieren sich an den relevanten Kennzahlendefinitionen der DIN ISO 30414, aus den Bereichen Compliance, Personalkosten, Vielfalt, Führung, Arbeits- & Gesundheitsschutz, Organisationsstruktur, Produktivität, Einstellung, Mobilität und Fluktuation, Nachfolgeplanung und Mitarbeiterverfügbarkeit etc. Unternehmen haben auf Basis dieses ISO-Standards die Chance auf ein vergleichbares Reporting für unternehmensweite Personalkennzahlen. Das schafft Transparenz für Mitarbeiter, Bewerber und für externe Stakeholder wie Investoren.

Planung mit HR-PLANNING powered by CoPlanner

Wie erwähnt, ist HR-Analytics in alle Richtungen erweiter- und individualisierbar. „HR-Planning“ ist eine solche Erweiterung. Mit ihr lässt sich eine detaillierte, transparente und flexible Personalkostenplanung auf Basis der CPM-Standard-Software CoPlanner erstellen. Auf Basis aktueller Stammdaten und aktueller Ist-Daten wird ein mitarbeiter- bzw. stellenbasierter Forecast abgebildet. noventum HR-Planning ist ursprünglich als Modul von noventum HR-ANALYTICS entstanden. Da die Nachfrage der Kunden nach HR-Planning als eigenständigem Tool allerdings sehr hoch war, bietet der Lösungsanbieter die Software inzwischen auch als eigenständige Software an.

Mit diesem Modul behalten Personalmanager den Überblick über die Kosten für Zu- und Abgänge -, individuelle Veränderungen und Gehaltsentwicklungen einzelner Mitarbeiter sowie strategische Neuerungen. Auch Prognosen für die Zukunft lassen sich auf Basis der Daten leicht erstellen. Die Berechnung der Kosten berücksichtigt Tarifverträge und Lohnnebenkosten und sorgt mit Plausibilisierungsprüfungen für eine maximale Qualität der Daten.

Auf dieser Basis lassen sich zuverlässige und fundierte Entscheidungen treffen, dank des integrierten Szenario-Managers auch dann, wenn sich die Rahmenbedingungen mitten in der Planung verändern. Mit wenigen Klicks kopieren Anwender bestehende Analysen, um unterschiedliche Szenarios zu simulieren.

In der Standardversion von noventum HR-Planning haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Mitarbeiter- bzw. stellenbasierte Personalkostenplanung
  • Monatliche Entwicklung auf Basis aktueller HR-Informationen
  • Automatische Erzeugung von Planungsvorschlägen
  • Berücksichtigung von Stufungen und Tarifvertragsänderungen
  • Planung von Zu- und Abgängen bzw. Veränderungen
  • Automatische Ermittlung von abhängigen Kosten auf Basis von Parametern
  • Berücksichtigung von verschiedenen Verantwortlichen (HR, Kostenstelle, etc.)
  • Workflow-Unterstützung und Plausibilitätsprüfungen
  • Erweiterbarkeit um individuelle Anforderungen

Bewertung

Zuverlässig Daten auszuwerten – dieser Herausforderung sehen sich viele Personalmanager derzeit fast täglich gegenüber. Doch leider bedeutet das allzu oft, innerhalb einer zerklüfteten IT-Infrastruktur die passenden Datenquellen lokalisieren, die relevanten Informationen extrahieren und so zusammenbringen zu müssen, dass sich eine bestehende Fragestellung umfassend und wahrheitsgemäß beantworten lässt.

Wer das manuell erledigen will, der braucht viel Zeit und gute Nerven. Fraglich ist auch, ob die Ergebnisse wirklich stimmig sind. Erstens ist das manuelle Kopieren von Daten fehleranfällig. Zweitens besteht die Gefahr, in stressigen Situationen die nötige Sorgfalt vermissen zu lassen. Sind wirklich alle Systeme, in denen sich relevante Informationen für einen Report befinden, berücksichtigt? Falls nicht, sind Analysen schnell fehlerhaft.

noventum HR-Analytics liefert dagegen alle Kennzahlen, die Personalverantwortliche für ein erfolgreiches Personalmanagement benötigen, höchst zuverlässig und auf einer validen Datenbasis. Alle entscheidungsrelevanten Informationen für den Personalbereich werden von HR-Analytics aus den vorhandenen HR-Systemen gefiltert – egal, ob es sich dabei um Tools für Zeitwirtschaft, Personalstruktur, Personalbewegung, Personalkosten oder Stellenwirtschaft handelt. Und zwar vollautomatisch.

Zu gängigen HR-Systemen, wie SAP HCM oder PERSIS, stehen Standardschnittstellen bereit. Die in diesen operativen Systemen verarbeiteten Daten stehen sofort innerhalb noventum HR-Analytics zur Analyse und für das Standardberichtswesen zur Verfügung.

Dabei ist das System extrem schnell einsatzbereit. Bei der Einführung von noventum HR-Analytics werden die zum Standardumfang der Lösung gehörenden Dimensionen, Fakten, Attribute und Kennzahlen auf Vollständigkeit für die kundenspezifischen Anforderungen überprüft und bei Bedarf angepasst oder erweitert.

Auf dieser Basis lassen sich relevante Kennzahlen zu Themen wie Fluktuation, Fehlzeiten, Altersstruktur, Mitarbeiteranzahl und viele weitere mehr berechnen. Auch Prozesse zur Personal- und Personalkostenplanung können eingerichtet und die Planzahlen unterjährig mit der realen Entwicklung verglichen werden. Hierfür steht das Tool HR-Planning zur Verfügung.

Personalmanager, die künftig aus ihren Daten die Erkenntnisse gewinnen wollen, die darin stecken, sind mit HR-Analytics von noventum sehr gut aufgestellt.

Über den Autor

Sonja Dietz

Sonja Dietz, Jahrgang 1977, ist Journalistin und Social-Media-Redakteurin. Die studierte Germanistin verfügt über eine vertiefte Expertise im Bereich Human Ressources. Sie erstellt Fachartikel, entwickelt Strategien zum zielgruppengerechten Aufbau firmeneigener Social Media-Kanäle und befüllt diese mit passgenauem Content. Ihr besonderes Interesse gilt dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt.