Talent Management und Recruiting mit Recruitee

GESAMTBEWERTUNG

4.7

Zusammenfassung

  • Pro

    Tolles Produkt mit neuesten Standards

  • Contra

    Kein Client Management System für Recruitment Agenturen

  • Fazit

    Sehr empfehlenswert

Bewertung

5
Funktionen
4.9
Usability
4.5
Einrichtung
4.5
Kundenfeedback

recruiteeRecruiting Software Hersteller Recruitee tritt mit seiner Software an, um „großartige Teams“ zusammenzustellen. Dabei soll das Tool der „einfachste Weg“ für Teams sein, kollaborativ ihren Recruitingprozess zu organisieren und als Unternehmen schneller zu wachsen. Hohe Versprechen! Hält der Hersteller Wort? Wir haben’s getestet. 

Über das Unternehmen

Recruitee bietet eine All-in-One-Recruiting-Plattform, die es Teams aller Größen ermöglicht, ihren Einstellungsprozess zu optimieren: vom Candidate Relationship Management und Employer Branding bis hin zum Applicant Tracking. Recruitee hat seinen Sitz in Amsterdam und Poznan und hat sich inzwischen als Industriestandard für schnell wachsende KMU’s und Recruitment-Agenturen auf der ganzen Welt etabliert und wurde von RecruitingDaily mit dem Titel „Best ATS of 2015″ ausgezeichnet.

Kurzbeschreibung Recruitee

Recruitee ist ein schnelles, einfaches und hoch kollaboratives Recruiting-Tool, das Recruitern hilft, ihr gesamtes Einstellungsprozedere zu verschlanken und auf diese Weise unternehmensweit schneller zu wachsen.

Features sind:

  • Individualisierbare Karriere-Seiten
  • direkte Links zu Jobbörsen
  • Sourcing Tool für Soziale Medien wie Xing und Fachcommunities wie Github

Das Tool steht jedem Teammitglied zur Verfügung, das am Recruiting-Prozess beteiligt ist. Und so kann jeder Mitarbeiter dazu beitragen, dass das eigene Unternehmen wächst.

Sämtliche Funktionen von Recruitee können über ein sehr bedienungsfreundliches Dashboard verwaltet werden. Recruitee verfolgt das Ziel, Unternehmen dabei zu helfen, sich im Recruiting auf das zu konzentrieren, was wichtig ist – die Suche nach passgenauen Teammitgliedern. Den Rest übernimmt die Technik.

Die Funktionen von Recruitee im Detail

Karriereseiten

Karriereseiten sind die Anlaufstelle Nummer eins für Bewerber. Hier können Unternehmen ihre Geschichte erzählen und offene Stellen posten. Wie das mit dem Tool von Recruitee genau geht, zeigt das folgende Video.

Karriereseiten-Editor

Mit einem einfach zu bedienenden Karriere-Seiten-Editor können Unternehmen eine Karriereseite selbst gestalten, die zu ihrer Arbeitgebermarke passt. Die Karriereseite lässt sich eins zu eins auf das Corporate Design anpassen, ist mobil-optimiert und kann über eine Schnittstelle schnell und einfach in die hauseigene Website integriert werden.

Egal ob Text, Fotos, Videos oder Karten – Anwender können alle Medien in die Karriereseite direkt und ohne Umwege einbinden, die sie zur Präsentation ihrer Arbeitgebermarke benötigen.

Auch die Domain der Karriereseite ist individuell anpassbar und lässt sich so erstellen, dass sie den übrigen URL’s der Unternehmensseite passt. So entsteht für den Nutzer ein einheitlicher Eindruck.

Ebenso ist an mobile Nutzer gedacht: Die Karriere-Site von Recruitee ist im responsiven Design verfügbar und gut auf Handys, Tablets sowie Desktops darstellbar.

Der Bewerbungsprozess über die Karrierewebseite erfolgt über verschiedene Szenarien:

  1. Kandidaten füllen ein Bewerbungsformular mit benutzerdefinierten Screening-Fragen aus.
  2. Oder: Kandidaten bewerben sich über LinkedIn oder Indeed mit einem Klick. (One-Click-Bewerbung)

Über einen Suchfilter lassen sich im Handumdrehen die passenden Kandidaten anhand individueller Suchkriterien ermitteln.

Weitere Features:

  • Mehrsprachigkeit
  • Anbindung an soziale Medien: Die Inhalte der Karriere-Website und jede ausgeschriebene Stelle lassen sich mit einem Klick in den soziale Medien teilen
  • Über ein Analysetool lässt sich der Recruiting Prozess monitoren und optimieren

Stellenanzeigen

Der Recruitingprozess für jede ausgeschriebene Vakanz lässt sich individuell steuern. Über eine Multiposting-Funktion lassen sich Stellenanzeigen auf mehr als 400 Jobbörsen weltweit posten und genauso leicht in den sozialen Medien teilen (social Recruiting).

Über einen benutzerdefinierten Code in einem Job-Link können Arbeitgeber verfolgen, über welche Kanäle ihre Bewerber zu ihnen kommen. Diese Erkenntnis hilft erheblich, den Recruiting Prozess zu optimieren. Für jede Stellenausschreibung lässt sich im Vorfeld ein Skill-Set definieren, das allen Beteiligten die Bewertung eines Kandidaten erleichtert.

Stellenanzeigen müssen nicht ad hoc veröffentlicht werden, sondern können als als „Entwurf“ oder nur zur „internen Verwendung“ im System abgelegt werden – je nachdem, auf welcher Stufe sich der Bewerbungsprozess gerade befindet.

Anwender können eine ausgeschriebene Stellenanzeige stets im Blick behalten, eine automatisierte E-Mail Funktion informiert Personalsuchende regelmäßig über eingegangene Bewerbungen, Ansichten der Stellenanzeigen und dergleichen mehr. Wer unterwegs einen Blick in das System werfen will, kann das dank der Mobiltauglichkeit des Tools spielend leicht über Handy oder Tablet tun.

Candidate Management

Nach einem Bewerbungseingang sorgt eine CV-Parsing-Funktion dafür, dass eingegangene CV’s automatisiert ausgelesen und die entsprechenden Informationen in einem Kandidatenprofil gespeichert werden.

Die CV-Parsing Funktion steht auch für Lebensläufe zur Verfügung, die als Mailanhang in der Mailbox eines Personalsuchenden gelandet sind. Auch diese Informationen werden automatisiert in Kandidaten-Profile geparst.

Eine besondere Funktion: das Sourcing-Tool von recruitee. Hier können potenzielle Kandidaten auf Websiten oder in Online-Communities von einer Art Talentsuchmaschine im Netz ausgemacht werden und in das System importiert werden. Je nach Passgenauigkeit steht es dem Recruiter frei, das Talent anzusprechen (active Sourcing).

Jedem Kandidaten können über das Tool zum Beispiel per E-Mail Informationen über aktuelle Vakanzen zugeschickt werden. Alternativ können sie in den Talent Pool aufgenommen werden, um später kontaktiert werden zu können.

Gemeinsame Inboxen und Kalender für alle beteiligten Teammitglieder machen es möglich, stets über den Recruiting Prozess informiert zu bleiben. Auch kann eine Konversation von einem anderen Teammitglied übernommen werden, etwa wenn der eigentliche Ansprechpartner gerade nicht zur Verfügung steht.

Talent Pool

Kandidaten, die vorerst nicht für eine Stelle infrage kommen, können in einen Talent Pool aufgenommen werden. Diese können auf der Basis von vergebenen Tags, den beantworteten Screening-Fragen und Bewertungen der Teammitglieder über eine Suchfunktion leicht wiedergefunden werden. Hier können auch sämtliche Notizen und Dateien, die für ein Talent relevant sind, hinterlegt werden.

Per E-Mail können sich Teammitglieder über Veränderungen innerhalb des Talent Pools informieren lassen. Wer aber nicht zu viele Benachrichtigungen erhalten möchte, kann in dem Notification Center von recruitee passgenau festlegen, worüber er informiert werden möchte und worüber nicht.

Multiple Accounts & Talent Sharing

Wenn Agenturen mehr als einen Unternehmensaccount betreuen, oder nahestehende Unternehmen unter einander Kandidaten austauschen wollen, dann ermöglicht Recruitee auch dies.

Mit der ‘Kandidaten kopieren’ Funktion, kann ein Kandidat einfach in einen andere Unternehmensaccount transferiert werden.

Funktion zum Teilen von Informationen

Anwender, die Kandidatenprofile mit externen Partnern oder Personen teilen wollen, ohne ihnen einen eigenen Account im System einzurichten, steht die Funktion „Gemeinsame Kandidaten“ zur Verfügung.

Mit wenigen Klicks können zum Beispiel die folgenden Informationen geteilt werden:

  • Profil / CV
  • Kontaktinformationen
  • Antworten auf Screening-Fragen
  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Bewertungen des Kandidatenprofils
  • Notizen zum Kandidatenprofil
  • Dateien zum Kandidatenprofil
  • Kommentare

Das System generiert einen Link mit allen gewünschten Informationen, die ein Anwender mit externen Ansprechpartnern teilen möchte.

Slack Integration

Apropos „Informationen teilen“. Wer Instant-Messaging zum Austausch von Informationen bevorzugt, kann auch ganz leicht den   webbasierten Instant-Messaging-Dienst des US-amerikanischen Unternehmens Slack Technologies in recruitee integrieren. Das Tool unterstützt die Kommunikation innerhalb von Arbeitsgruppen.

Mobile Apps

Mit recruitee ist auch das mobile Arbeiten kinderleicht. Der Hersteller bietet eine spezielle App an, die verschiedene Aktionen von unterwegs ermöglicht.

  • Kandidaten folgen: Wer einem Kandidaten folgt, erhält automatisch Benachrichtigungen über alle Aktivitäten des Kandidaten
  • Dashboard: Ein Dashboard liefert einen Überblick über alle Recruitingaktivitäten wie die Gesamtzahl der Kandidaten, aktive Jobs und Talent Pools. Aus diesem heraus können die verschiedensten Aktionen getätigt werden.

Bewertung

Recruitee bietet alle Funktionen, die ein Applicant Tracking System vorweisen muss. Da bedarf es keiner großen Worte! Von Employer Branding über gute Monitoring-Tools zur Auswertung und Optimierung des Recruiting Prozesses bis hin zu sehr aktuellen Funktionen wie der Möglichkeit zur One-Click Bewerbung oder eben auch einer Sourcing-Funktion. Ein tolles Komplettpaket also.

Das eigentliche Geheimnis des Tools ist aber, dass es überdies auch noch hoch kollaborativ ist. Da wäre zum Beispiel die Austauschplattform „Team Notes“, über die sich ein Recruiting-Team in Echtzeit über jeden Kandidaten austauschen kann. Auch lassen sich Nachrichten an bestimmte Teammitglieder mit der gängigen Kombination „@name“ adressieren.

Jedes Teammitglied kann Bewertungen zu einem Kandidaten schreiben und ihn auf der Grundlage der vorgegebenen Fertigkeiten für eine Vakanz individuell bewerten. So gelingt der Recruiting Prozess auch optimal über verschiedene Unternehmens-Standorte hinweg.

Dabei kann jedes Teammitglied aber immer nur sehen, was auch für seine Augen bestimmt ist. Für jeden User lassen sich Rollen definieren. So gelangen kritische Daten nicht in die falschen Hände.

Apropos falsche Hände. Damit kommen wir zum Thema „Datensicherheit“. Hierüber brauchen sich Nutzer keine Sorgen zu machen. Alle Daten werden auf hoch verschlüsselten Servern gespeichert, die ISO-27002 und ISO-27005 zertifiziert sind.  Die Server stehen in Frankreich und sind dementsprechend konform mit dem europäischen Datenschutz.

Besonders: Selbst um das Pricing machen die Hersteller von Recruitee anders als viele andere HR Software Anbieter keinen Hehl. Die Preise hängen von der Anzahl der Stellen ab. Vier Jobausschreibungen kosten 79 Euro pro Monat, neun Stellenangebote kosten 149 Euro pro Monat und 20 Jobs kosten 299 Euro im Monat.

Für Jahrespläne gibt es zudem noch einen Discount von 2 Monaten.

Jeder Neukunde kommt überdies eine 18 tägige kostenlose Testversion. Weitere Vorteile:

  • Keine Einrichtungsgebühren.
  • Kostenlose Onboarding-Unterstützung.

Noch Fragen? Wir nicht!

Über den Autor

Sonja Dietz

Sonja Dietz, Jahrgang 1977, ist Journalistin und Social-Media-Redakteurin. Die studierte Germanistin verfügt über eine vertiefte Expertise im Bereich Human Ressources. Sie erstellt Fachartikel, entwickelt Strategien zum zielgruppengerechten Aufbau firmeneigener Social Media-Kanäle und befüllt diese mit passgenauem Content. Ihr besonderes Interesse gilt dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt.