Wissen verfügbar machen mit lern.link

GESAMTBEWERTUNG

4.7

Zusammenfassung

  • Pro

    Enorme Funktionsbandbreite

  • Contra

    Keine Preistransparenz

  • Fazit

    Top!

Bewertung

5
Funktionen
4.85
Usability
4.4
Einrichtung
4.7
Kundenfeedback

Kombi-ispring-lernlink2016-600x337lern.link ist ein E-Learning-Komplettanbieter für E-Learningsoftware und Lerncontent-Lösungen, die vielfältige Funktionen bieten, um ein hochwertiges, effizientes und produktives „Lernen on the Job“ zu ermöglichen. Unser Vergleich ergab: Das ist alles andere als eine hohle Phrase!

Über das Unternehmen

lern.link bietet vor allem mittelständischen Unternehmen eine pragmatisch orientierte Beratung und langfristige Projektbetreuung, lern.link sorgt auch für Anwender-Training, Software-Auswahl, Anpassung, Installation, Hosting und Enduser-Support. Gegründet wurde lern.link von Guido Hornig, der seit 1999 im Bereich e-Learning-Forschung, Trainings- und Softwareentwicklung für Innovationen sorgt.

Die Funktionen im Überblick

Autorensoftware iSpring Suite
Mit der iSpring Suite lassen sich PowerPoint Präsentation schnell und einfach in einen professionellen Trainingskurs umwandeln, in dem Folien um Ton und Video bereichert werden. Auch interaktive Quizzes und Umfragen lassen sich per Knopfdruck hinzufügen. Ebenso sind Bildschirmaufzeichnungen direkt aus PowerPoint möglich, was in der Praxis durch die Audio- und Videoeditoren des Herstellers iSpring noch beschleunigt wird.

Lernmanagement-System (LMS)
Das Lernmanagement-System von lern.link dient zum Bereitstellen von digitalen Lerninhalten, -modulen und der gezielten Kommunikation mit den Lernenden. Es hilft bei der Teilnehmer-Verwaltung und bietet einen Überblick über die Lernerfolge.

Die Funktionen im Detail

iSpring Suite Autorensoftware

learnlink1

Das Erstellen von E-Learning-Kursen gelingt mit dem Autorenmanagement System iSpring Suite einfach und schnell. Anwender verwenden eine Powerpoint-Präsentation als Grundlage für ihren E-Kurs. Das PowerPoint-Plugin iSpring Suite konvertiert die Vorlage automatisch in HTML5-Format, bewahrt dabei aber alle
Effekte, Übergänge, Animationen und Trigger. iSpring Suite unterstützt auch alle Folienübergänge. 

Die Struktur einer Präsentation lässt sich innerhalb der iSpring Suite flexibel festlegen. Der Anwender bestimmt die Folienreihenfolge, legt die Zeit für Diashows fest und steuert die Navigation.

Dabei ist auch an mobile E-Learning-Anwender gedacht. Mit iSpring Suite brauchen Autoren keine unterschiedlichen Versionen ihres Kurses für unterschiedliche Endgeräte zu erstellen. Der anpassungsfähige Player stellt sich automatisch auf die richtige Größe des Bildschirmes des Endgerätes ein. Schulungsunterlagen werden so passgenau auf Computern, Tablets und Smartphones angezeigt.

lernlink2

Vortragsvideo mit animierter Präsentation auf mehreren Endgeräten.

Fertige Kurse können in den folgenden Medien veröffentlicht werden:

  • WEB: Über den WEB-Reiter können Anwender ihre Präsentation für die Verwendung auf der Webseite oder dem Intranet bereitstellen.
  • CD: Über den CD-Reiter lassen sich Lerninhalte für das Brennen auf CD oder DVD vorbereiten.
  • iSpring Cloud veröffentlicht die interaktiven Ergebnisse fertig zum Teilen per E-Mail und in Sozialen Netzwerken.
  • iSpring Learn: Mit dem iSpring Learn-Tab können Anwender ihre Präsentation in das iSpring Lernmanagementsystem hochladen.
  • LMS: Über den LMS-Reiter erstellen Anwender E-Learning Inhalte für nahezu jedes Lernmanagementsystem (SCORM 1.2, SCORM 2004, AICC, Blackboard, xAPI, cli5).
  • VIDEO: Vom Video-Tab aus lassen sich Präsentationen als Videodatei auf ihren Computer oder mit nur einem Klick in ihren YouTube-Kanal hochladen

Alle Kurse oder Folien lassen sich um eine Audiospur und um Videos ergänzen. Beides lässt sich perfekt und passgenau mit den Folienabläufen synchronisieren. Über einen integrierten Audio-/ Video-Editor lassen sich Kurse bearbeiten. Anwender können Hintergrundgeräusche ausblenden, die Lautstärke regulieren und vieles mehr.

lernlink3

Quiz mit Zuordnungsfragen

Über eine Inhaltsbibliothek lassen sich außerdem gebrauchsfertige Vorlagen für verschiedene Arten von Lernaufgaben in die Präsentation einbinden:

  • fotografische Darsteller
  • Hintergründe
  • Symbole
  • Schaltflächen
  • Navigationselemente

Der erworbene Wissenstand der Teilnehmenden lässt sich mit Lernerfolgskontrollen und vielfältigen Interaktionen über schnell zu erstellende Tests, Quizzes und Umfragen prüfen. Besonders hier besticht iSpring durch einfache Bedienbarkeit bei gleichzeitiger Fülle von Möglichkeiten.

lern.link-LMS, das Lernmanagement-System

lernlink4

Nützliche Reports sind schnell erstellt und immer aktuell.

Über das lern.link-LMS lassen sich unter anderem  folgende Anwendungen realisieren:

  • Präsenztraining ergänzen: Trainingsteilnehmer aus Präsenzveranstaltungen können Unterlagen, Videos und Präsentationen jederzeit online abrufen. Einfach per drag&drop die entsprechenden Dokumente in dem LMS ablegen. Fertig.
  • Blended Learning: Mit dem lern.link-LMS lassen sich verschiedenste blended Learning-Konzepte realisieren. Vor- und Nachbereitung eines Seminars im Netz? Kein Problem. Abwechselnde Phasen von Präsenz- und Mobile-Micro Learning? Ebenso leicht realisierbar!
  • Compliance Portal: Die erfolgreiche Teilnahme an Online-Unterweisungen lässt sich digital und physisch dokumentieren. Anwender erstellen dazu auditfähige Listen der Teilnehmenden und bestätigen die Teilnahme mit einer Teilnahmebestätigung.
  • Software-Anwendungstraining: Videoaufzeichnungen von Software-Trainings, spezifische Tutorials oder auch die Integration von Software in Schritt-für-Schritt-Anleitungen sind mit dem lern.link-LMS ohne Modifikationen möglich.
  • Wissens-Community: Das lern.link-LMS unterstützt Gruppen beim Wissensaustausch mit vielfältigen Werkzeugen wie Chat, Messaging, Online-Meeting, Screensharing, Team-Notizen oder Content-Tagging.
  • Recruiting: Personalsuchende können über das LMS per Video-Botschaft Kontakt mit Bewerbern aufnehmen und diese per Video Fragen beantworten oder per Upload Dokumente einreichen lassen. Individuell zugeschnittene Tests und Orientierungsfragen führen zu einer Bestfit-Empfehlung. Bewerbervideos lassen sich aufzeichnen und gemeinsam mit der Fachabteilung auswerten, asynchron und zeitsparend.
  • Onboarding: Die Einarbeitung ins Unternehmen kann durch das lern.link-LMS strukturiert erfolgen. Einfach Kompetenzprofile und Lernpfade anlegen. Dann ordnet das Programm die passenden Inhalte zu. Fachabteilungen unterstützen die Einarbeitung der neuen Mitarbeiter mit eigenen Beiträgen. Wiederverwendbare Online-Trainings reduzieren Einarbeitungszeiten und Aufwand.
  • Unternehmens Akademie: Durch die ausgereiften Kompetenzprofile und Lernpfade lassen sich für verschiedenste Tätigkeiten die richtigen Angebote zusammenstellen. Teams arbeiten ortsunabhängig zusammen in Kursen und können die Online-Meeting-Funktion nutzen.

Auch für Reporting- und Analysefunktionen ist gesorgt. Bereits bei der Basisversion des lern.link- Lernmanagement-Systems (LMS)  gibt es viele Möglichkeiten, Lernfortschritte oder Bearbeitungsstände der Lernenden einzusehen und zu dokumentieren. Noch einmal mehr Möglichkeiten bietet ein erweitertes Paket. Es beinhaltet zum Beispiel eine grafische Darstellung der Analysen in Diagrammen.

Bewertung

Mit der iSpring Suite und seinem Lernmanagement-System hat lern.link ordentlich vorgelegt. In der Praxis zeigte sich, dass die iSpring Suite tatsächlich alle Objekte, die in PowerPoint-Folien enthalten waren 1:1 in perfekter Qualität übernimmt. iSpring Suite legt besonderen Wert auf die genaue Darstellung von Farben, Schriftart und Formen sowie auf eine gestochen scharfe Qualität der Bilder und Videos. Auf dieser Basis lässt sich schnell und einfach ein E-Learning-Format entwickeln.

Über iSpring Suite lassen sich Präsentation in die Formate HTML5, Flash sowie MP4 konvertieren. Dank der Funktion “HTML5 und Flash” können Autoren einen Kurs gleichzeitig in zwei Formaten anbieten, und so älteren Desktops Flash-Plugin und modernen Browsern mit HTML5 gerecht werden.

Dadurch passt sich der Kurs dem Gerät an, auf dem er wiedergegeben wird. Ist auf dem Gerät Flash installiert, wird die Flash-Version laufen, wenn nicht läuft der Kurs auf HTML5. Eine Ausgabe nur für HTML5-Browser ist natürlich auch möglich.

Die Kurse lassen sich auch leicht im Internet teilen (iSpring Cloud) oder können in dem Lernmanagement-System von lern.link als SCORM veröffentlicht werden. SCORM steht für Sharable Content Object Reference Model und ist ein weit verbreiteter Standard für Lernmodule.

Mit dem Kurs-Player lassen sich hochindividuelle Präsentationen erstellen, in die eine Vielzahl von Mediendateien integriert werden können: Direkt aus der systemeigenen Datenbank, vom eigenen Computer aus oder aus dem Internet. So lassen sich faszinierende und abwechslungsreiche Inhalte gestalten.

Völlig reibungslos funktioniert die mobile Nutzung der Inhalte mit iOS, Android und Windows-Geräten im Browser. Dank der mobilen App „iSpring Play“ können Benutzer alle generierten Inhalte sogar ohne Internetverbindung verwenden und auf mobilen Endgeräten (iPhone, Android) speichern und offline bearbeiten. Die Ergebnisse werden bei der nächsten Online-Verbindung ans LMS gemeldet.

Auch das lern.link-Lernmanagement-System überzeugt mit vielen ausgeklügelten Features. Mit ihm steuert die Personalentwicklung zielgerichtet alle Bereiche, in denen es um die Vermittlung von Wissen geht. Dabei werden verschiedene Zwecke und Lernformate berücksichtigt. Auch der informelle Wissensaustausch über Chat, Messaging, Online-Meeting, Screensharing, Team-Notizen, Content-Tagging ist mit dem Tool kein Problem.

Mit dem LMS können Unternehmen Bewerbern, Azubis, Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden immer passgenaue Online-Trainings anbieten. Ortsunabhängig und in mehreren Sprachen lernen die Abrufenden problemlos auch von zu Hause aus. Ein Browser genügt. Für viele Angebote auch ein Smart-Phone. Die Inhalte für die Lernplattform erstellen Unternehmen selbst. Es besteht aber auch die Möglichkeit, lern.link mit der Erstellung oder Recherche nach bereits am Markt erhältlichen Lernmodulen zu beauftragen.

Und die Technik? lern.link stellt das Lernmanagementsystem bereit und sorgt für das Hosting. Technischer Support ist auch für die Endanwender möglich. Und ganz wichtig:  Alles nach deutschem Datenschutz und in deutscher Sprache. Top!

Über den Autor

Sonja Dietz

Sonja Dietz, Jahrgang 1977, ist Journalistin und Social-Media-Redakteurin. Die studierte Germanistin verfügt über eine vertiefte Expertise im Bereich Human Ressources. Sie erstellt Fachartikel, entwickelt Strategien zum zielgruppengerechten Aufbau firmeneigener Social Media-Kanäle und befüllt diese mit passgenauem Content. Ihr besonderes Interesse gilt dem Thema Digitalisierung der Arbeitswelt.